Böhm/Böhm gewinnen Legenden-Finale

Auch die vierte Sommer-Station der Tennis Meister Tour brachte einen weiteren Teilnehmerrekord. Dank 77 Nennungen wurde der alte Rekord in Hohenberg bei den 3 LinkRo Open vom Vorjahr klar überboten. Aufgrund des Regens wurden die Finale im neuen Tenniszentrum Pielachtal gespielt. 

Das mit Spannung erwartete Duell zwischen Florian und Herbert Böhm gegen Alexander Linsbichler und Franz Fritz fand wirklich statt – die beiden topgesetzten Paarungen im Herren Doppel über ITN 10 standen sich im Finale gegenüber! In einer hochklassigen Partie hatten die Türnitzer Böhm/Böhm den längeren Atem und bezwangen das Hohenberg/St.Aegyd-Doppel mit 7:6 und 6:4. 

Einen Hohenberger-Sieg gab es im Mixed-Doppel zu feiern. Lisa Rockenbauer gewann mit dem für den UTC Hofstetten-Grünau spielenden Tobias Himsel zwei Mal im Champions Tiebreak und holte ihren ersten Titel in Hohenberg! 

Den zweiten Streich in Folge konnte Ben Turner feiern. Nach dem Triumph in Loosdorf krönte er sich auch bei den LinkRo-Open zum Champion. In einem packenden Finale setzte er sich mit 6:2 6:7 und 10:5 gegen Bruno Mangl durch. 

Im Bewerb über ITN 5 setzte sich der Gedersdorfer Alexander Schober mit 6:2 und 6:3 gegen Defensivkünstler Matthias Reichmayr durch. Der Bewerb über ITN 7 fand nach Redaktionsschluss statt. 

Ein reines Mariazeller-Finale gab es im Bewerb über ITN 8,5. Schlussendlich konnte sich Fabian Freudenthaler mit 6:1 und 7:6 gegen Chris Russmann durchsetzen. 

Bei den Damen konnte Sarah Panzenböck ihren zweiten Titel in Hohenberg nach 2019 feiern. Nach hartem Kampf gewann sie das Endspiel gegen Sabrina Sonnleitner mit 6:3 4:6 und 10:4. Im Bewerb über ITN 9,5 lieferte die 14jährige Anja Weissenböck eine wahre Talentprobe ab. Erst im Finale konnte sie von der Wienerin Gabriela Calugarescu gestoppt werden. 

Den Mixed-Doppel über ITN 13 gewannen Maria Fischlmaier und Konstantin Kotek. Im Finale bezwangen sie Larissa Eder und Franz Fritz mit 6:1 und 6:4. 

Das Erfolgs-Doppel Christian und Oliver Aschauer holte seinen ersten gemeinsamen Titel auf der Tennis Meister Tour. Im Finale gelang den beiden St. Pöltnern ein 6:4 und 6:2-Erfolg gegen Dominik Kotek und Pascal Pigall. Im Bewerb über ITN 14 triumphierten die beiden Hofstettner Lukas Gerstl und Konstantin Kotek, der sein erstes Double bei einem Turnier holte, gegen Arnhelm Liebing und Chris Russmann mit 6:3 und 6:3. 

Höbartner, Veigl und Willhalm holen Double

Die 2. Tennis Meister Tour – Loosdorf Open stand ganz im Zeichen der heimischen Oldies! 24 Nennungen mehr als im Vorjahr und tolle Kulinarik verwandeln Loosdorf vier Tage lang in ein Tennis-Mekka! Besonders positiv – beim vierten Turnier des Jahres gab es zum ersten Mal keine Regenunterbrechungen. 

Die Doppel-Bewerbe waren allesamt fest in Loosdorfer Hand. Die Lokalmatadoren konnten sich in allen drei Bewerben durchsetzen! Im Mixed Doppel konnten Lea Gröstenberger und Wolfgang Veigl einmal mehr gemeinsam überzeugen und den Titel ohne Satzverlust holen! Im Finale-Derby gegen die beiden Emmersdorfer Christine und Leopold Sieberer konnten sie sich nach hartem Kampf im ersten Satz mit 7:5 und 6:1 durchsetzen. 

Wolfgang Veigl und Roland Höbartner waren im Herren Doppel über ITN 10 nicht zu stoppen. Trotz starker Konkurrenz konnten sich die beiden Lokalmatadoren durchsetzen. Im Finale standen ihnen mit Philipp Ruthner und Paul Tschernitz zwei laut ITN stärkere Spieler gegenüber. Dennoch konnten die beiden Routiniers mit 6:2 und 6:3 den Titel holen. 

Roland Höbartner blieb auch im Bewerb über ITN 14 mit Partner Nikolaus Willhalm eine Klasse für sich. Nach hartem Kampf im Finale setzten sich die beiden Loosdorfer gegen die Nummer Eins des Turniers Alfred Ganser und Andreas Wildam durch. 

Nikolaus Willhalm war auch im Einzel über ITN 8,5 nicht zu schlagen! Im Finale setzte er sich gegen das Loosdorfer-Nachwuchstalent Florian Hieber mit 6:3 und 6:3 durch.  

Für die ganz große Sensation sorgte der erst 16jährige Sebsatian Koch! Ungesetzt stürmte der Amstettner ins Finale des Herren ITN > 5-Bewerbes, wo er Armin Azodi mit 6:0 und 6:0 besiegen konnte. Insgesamt gab Koch in vier Spielen nur zehn Games ab! 

Im offenen Herren Einzel gab es einen Favoritensieg! Trotz einer tollen Fangemeinde musste sich der Aggsbacher Publikumsliebling Johannes Stöberl im Finale gegen die Nummer Eins des Turniers Ben Turner im Champions Tiebreak geschlagen geben. 

Im Bewerb über ITN 7 konnte sich mit Stefan Steinberger ebenfalls ein ungesetzter Spieler durchsetzen! Nach Siegen über die Nummer Eins und Zwei des Turniers war der Triumph mehr als verdient! Im Finale triumphierte er gegen Thomas Schönbichler mit 6:4 und 6:2. 

Bei den Damen blieb die Traisnerin Nicole Landthaler eine Klasse für sich. Im Finale gewann sie gegen Angelika Pristouschek aus Herzogenburg mit 6:1 und 6:1. 

Im Bewerb über ITN 9,5 gewann Maria Fischlmaier ihren zweiten Titel auf der Tennis Meister Tour. Im Endspiel konnte sie die Matzleinsdorferin gegen die Nummer Eins Petra Leopoldinger aus Emmersdorf mit 6:4 und 6:3 durchsetzen. 

Nach dem Triumph im 9,5er-Bewerb in Erlauf war Sofie Schönbichler in Loosdorf auch im Bewerb über ITN 8 nicht zu stoppen! Im Finale gewann sie gegen eine stark aufspielende Anna Reischmann knapp mit 6:3 3:6 und 10:8.  

Erlauf wird zum Rekordturnier im Kreis West

Unglaubliche 133 Nennungen konnte die Tennis Meister Tour bei den 1. Erlauf Open erzielen! Aufgrund des Dauerregens am Samstag und Sonntag mussten die beiden Tage in der neuen Sandplatzhalle in Hofstetten-Grünau ausgetragen werden. Somit wurde das Tenniszentrum Pielachtal inoffiziell eingeweiht. 

Sportlich betrachtet stand das Turnier im Zeichen des Frankenfelsers Michael Deuretzbacher. Er schaffte das Kunststück, sowohl im Einzel über ITN 5 als auch ITN 7 ins Finale zu gelangen! Während im 5er-Bewerb Johannes Herdlinger wieder einmal eine Nummer zu groß war und seinen zweiten Titel in Serie gewann, konnte sich Deuretzbacher nach hartem Kampf und Krämpfen in drei Sätzen gegen Rudolf Krieger durchsetzen. 

Den offenen Herren-Bewerb konnte TMT-Legende Hans Kunst für sich entscheiden. Ohne Satzverlust ins Finale gestürmt, behielt er auch dort die Nerven und setzte sich gegen Peter Mühlböck mit 6:3 und 6:4 durch. Es war sein zweiter Titel auf der Tour! 

Nach hartem Kampf konnte sich der junge Seitenstettner David Kerschner durchsetzen. Sowohl im Viertel- als auch Halbfinale musste er über drei Sätze gehen. Das Finale war dann nicht minder spannend – mit 7:6 und 7:5 setzte sich der erst 12jährige Kerschner gegen Andreas Rauch, der sich gemeinsam mit Dominik Kotek den Doppeltitel sichern konnte, durch. 

Im Doppel über ITN 14 gewannen Wolfgang Schmidt und Heinz Wallner gegen die beiden Lokalmatadoren Norbert Aigner und Franz Zauchinger nach hartem Kampf in drei Sätzen. 

Bei den Damen triumphierte die stark aufspielende Landesliga-Spielerin Sabrina Sonnleitner. Dank druckvollem Grundlinienspiel konnte sie sich im Finale gegen Julia Hinterhölzl mit 6:3 und 6:3 durchsetzen. 

In den Bewerben über ITN 8 und ITN 9,5 dominierte die Jugend! Diana-Caroline Dreucean kämpfte sich mit zwei Dreisatz-Siegen ins Finale, wo sie gegen Ursula Brock mit 6:3 und 6:2 die Oberhand behielt. Doppelpartnerin Sofie Schönbichler dominierte den Bewerb über 9,5 und gab nur sechs Games in zwei Spielen ab. Im Endspiel gewann sie mit 6:2 und 6:1 gegen Daniela Brock. 

Im Damendoppel konnten die Hofstettnerinnen Maria Fischlmaier und Lea Gröstenberger den Heimvorteil in der Halle ausnutzen. Im Finale konnten sie die beiden Siegerinnen im Einzel Dreucean und Schönbichler mit 6:2 und 7:6 bezwingen. Das Mixed Doppel-Finale zwischen Maria Fischlmaier und Christopher Lampl gegen Maria Wagner und Andreas Peham fand nach Redaktionsschluss statt. 

Himsel triumphiert bei Rekordturnier

Trotz der gleichzeitig stattfindenden Mannschaftsmeisterschaft konnten die Tennis Meister Tour – Black OX Open presented by Tennishalle & Golf Perschling einen neuen Rekord an Nennungen aufstellen. 76 TeilnehmerInnen sorgten bei der dritten Auflage für ein Spektakel auf der idyllischen Vereinsanlage. 

Als großer Favorit ins Turnier gestartet, hielt Tobias Himsel dem Druck stand! Nach Siegen gegen Matthias Rödl und Christoph Straninger setzte sich der Murstettner im Finale gegen Alexander Tscherwenka mit 6:3 und 6:1 durch. 

Im Herren-Bewerb über ITN 5 konnte Johannes Herdlinger seinen zweiten Turniersieg auf der Tour feiern. Der für Traismauer spielende Vorhand-Spezialist gab im gesamten Turnierverlauf keinen Satz ab und gewann nach Siegen über die Nummer Eins Nico Redl und im Finale Nummer Drei Robert Horvarth verdient den Titel. 

Andreas Mayer war wie beim letzten Turnier in Krems eine Nummer für sich. Der 11-jährige Kremser stürmte ins Finale und gewann den Bewerb über ITN 7 mit einem hart umkämpften 6:1 und 7:5 gegen den Sieghartskirchner Dominik Heidegger. Im Doppelbewerb mit Partner und Doppel-Spezialist Dominik Mitterböck gelang Mayer das Double. Im Finale besiegten sie Konstantin Kotek und Thomas Pichler mit 6:1 und 6:4. 

Bei den Damen konnte die Hofstettnerin Maria Fischlmaier ihren ersten Titel feiern! Im Finale setzte sie sich gegen Nachwuchshoffnung und Klubkollegin Linda Zeller, die beim ersten Turnier gleich den zweiten Platz belegte, mit 6:3 und 6:1 durch. 

Einen Heimsieg konnten die beiden Perschlinger Christoph Pokorny und Markus Schwarz im Doppel-Bewerb über ITN 14 feiern. Die beiden Lokalmatadoren gewannen das Finale mit 7:6 und 6:2 gegen Thomas Pichler und Julian Schiep. 

Im stark besetzten Mixed-Bewerb über ITN 13 waren die Doppelspezialistin Brigitte Ettlinger und ihr Sohn Eric eine Klasse für sich. Die Herzogenburger gewannen gegen Lea Gröstenberger und Wolfgang Veigl mit 6:4 und 6:3 und feierten den ersten gemeinsamen Titel auf der Tennis Meister Tour.

Spannung bis zum Schluss gab es im offenen Mixed-Bewerb – beinahe alle Spiele wurden im Champions Tiebreak entschieden. Im Finale setzten sich Doppel-Spezialistin Sarah Panzenböck mit Partner Christopher Lampl gegen Julia Körbler und Dominik Kotek mit 7:5 6:7 und 10:3 durch.

Marko Weiss dominiert die Wüstenrot Open

Die Tennis Meister Tour ist auch 2021 die mit großem Abstand teilnehmerstärkste Turnierserie Niederösterreichs – 140 Nennungen sind es in Krems geworden – kein anderes der sechs gleichzeitig stattfindenden Turniere schaffte mehr als 37 Nennungen. 

Der Sportliche Leiter des UTC Krems Süd Marko Weiss trumpfte in den Doppel Bewerben groß auf. Sowohl mit Dominik Mitterböck als auch Dominik Kotek konnte er die jeweiligen Kategorien gewinnen. Im offenen Bewerb setzte sich das ungesetzte Duo Weiss/Kotek im Finale mit 6:4 und 7:5 gegen die an Nummer 2 gesetzte Paarung Thomas Scherz und Karl Koll durch. 

Weiss, der bereits im Vorjahr einige Doppel-Titel erringen konnte, musste im Bewerb über ITN 10 mit Partner Dominik Mitterböck in die Verlängerung – schlussendlich konnten sie sich aber im Match Tiebreak mit 10:8 gegen die Youngsters Maximilian Faber und Laurenz Starkl durchsetzen. 

Einen Favoritensieg konnte der Wiener Stefan Pinter im Herren Einzel einfahren. Ohne Satzverlust ins Finale gekommen, behielt er ebenda gegen den stark aufspielenden Ollersbacher Bruno Mangl im Tiebreak des ersten Satzes die Nerven und gewann mit 7:6 und 6:0. 

Für eine faustdicke Überraschung sorgte der an Nummer Acht gesetzte Christoph Wieser im Bewerb über ITN 5. Nach einem Dreisatz-Sieg über Geheimfavorit Nico Noisternig besiegte er im Halbfinale die Nummer Eins des Turniers Dominik Pulker und holte mit einem eindrucksvollen 6:3 und 6:0 gegen den Gedersdorfer Marco Nemetz seinen ersten Titel auf der Tennis Meister Tour. 

Die Anlage des UTC Krems-Süd dürfte ein gutes Pflaster für Ferdinand Grasl sein. Der Titelverteidiger konnte im Bewerb über ITN 7 seinen Titel eindrucksvoll verteidigen. Der 11-jährige Krems gab in vier Spielen nur zwölf Games ab und stürmte eindrucksvoll zum Turniersieg. Der zweite Platz ging an den 13-jährigen Jonas Prinz. Gemeinsam mit seinem Partner Nikolaus Beyrer gewann er den stark besetzten Doppelbewerb über ITN 14 und krönte sich zum Double-Champion bei den 4. Wüstenrot Open. 

Der Bewerb über ITN 8,5 stand ebenfalls im Zeichen eines jungen Talentes – Andreas Mayer sicherte sich souverän den Titel. Der ebenfalls 11-jährige Mayer setzte dominierte seine Gegner und konnte das Finale gegen Franz Gassner mit 6:2 und 6:1 für sich entscheiden! 

Bei den Damen krönte sich Petra Pasching-Berger in einem spannungsgeladenen Finale gegen Maria Fischlmaier zum Champion. Die an Nummer Eins gesetzte Stockerauerin konnte sich nach verlorenem ersten Satz mit 1:6 6:4 und 10:8 durchsetzen. 

Eine Klasse für sich war der Mauterner Klaus Fürlinger im +45er-Bewerb. Im Finale konnte ihm weder der leicht einsetzende Regen noch die starken Aufschläge seines Gegners Oliver Fiala etwas anhaben. Fürlinger holte mit dem 6:4 und 6:4 seinen ersten Titel auf der Tour! 

Die UTC Krems Süd-Legenden Irmgard und Karl Koll triumphierten im Mixed Bewerb. Im Finale bezwangen sie das Doppel Julia Körbler und Matthias Reichmayr mit 6:3 und 6:1. 

Mangl triumphiert bei Tennisfest in Raipoltenbach

Unglaubliche 108 Nennungen konnte die Tennis Meister Tour beim aufstrebenden Verein TC Raipoltenbach verbuchen! Dank der Kooperation mit dem UTC Ollersbach konnten alle 119 Spiele von Donnerstag bis Sonntag gespielt werden!

Sportlich betrachtet stand das Turnier stark im Zeichen der Co-Organisatoren aus Ollersbach. Als Turnierfavorit ins Turnier gestartet, lieferte Bruno Mangl eine souveräne Leistung nach der anderen ab und behielt auch im Finale gegen den stark aufspielenden Sandro Denk, der zuvor Hans Kunst besiegen konnte, die Nerven. Mit einem 6:1 und 6:1 sicherte sich der Rückhand-Spezialist seinen ersten Turniersieg auf der Tennis Meister Tour!

Im Herren-Bewerb über ITN 5 standen sich der 13-jährige Seriensieger Dorian Eckl und der Ollersbacher Niklas Gallati gegenüber. In einer hart umkämpften Partie hatte Gallati im Champions Tiebreak das bessere Ende für sich!

Newcomer Andreas Peham vom TC Erlauf behielt im Bewerb über ITN 7 stehts die Kontrolle über die Matches und konnte sich ohne Satzverlust den Titel holen!

Einen Überraschungssieg gab es im Bewerb über ITN 8,5. Der Sieghartskirchner Dominik Heidegger besiegte als ungesetzter Spieler sowohl die Nummer 1 Michael Donaubauer, Nummer 4 Marco Boes und Nummer 4 Peter Mattasits und holte sich nach harten Fights seinen Premieren-Titel.

Seinen Premieren-Titel konnte Günther Kalteis im Bewerb über 45 Jahren feiern! Der Routinier überzeugte mit erfrischendem Angriffstennis und gewann das Finale gegen den Turnierfavoriten Wolfgang Moser mit 6:3 und 6:4.

Bei den Damen konnte sich die Emmersdorferin Christine Sieberer durchsetzen. Nach hartem Kampf gewann die Emmersdorfrin gegen die um fast 60 Jahre ältere Gertraud Kudlich im Champions Tiebreak!

Tolle Duelle gab es im Herren Doppel! Die Turniersieger Stefan Wisberger und Dominik Kotek hatten bei ihren Siegen gegen Fabian Königshofer und Bruno Mangl sowie Marvin Bosch und Christopher Lampl hart zu kämpfen und gewannen beide Spiele im Champions Tiebreak.

Der Herren Doppelbewerb über 10 war komplett in Ollerbacher Hand! Bei seinem Comeback nach fünf Jahren Tennispause gelang Clemens Steinkellner dank tollem Kampfgeist an der Seite von Bruno Mangl der starke zweite Platz. Im Finale mussten sie sich mit 7:5 und 7:5 den Routiniers Christian Jäger und Florian Schimmer geschlagen geben!

Nach Siegen über die Nummer 1, 2 und 3 des Turniers war die Überraschung komplett und Michael Gratz und Gernot Pfeffer strahlende Sieger im Doppel Bewerb über ITN 14. Im Finale konnten sie sich gegen Fabian Königshofer und Stefan Wisberger mit 6:4 und 6:4 durchsetzen!

Wüstenrot Open in Krems voller Erfolg

Die Tennis Meister Tour war auch an diesem Wochenende wieder das erfolgreichste Turnier gemessen an Teilnehmern – über 70 Nennungen waren es dieses Mal auf der idyllischen Anlage des UTC Krems-Süd!

Sportlich betrachtet lief es wieder einmal sehr gut für die Jugend! Der ungesetzte Manuel Steindl konnte sich gegen die Nummer 1 Constantin Dolle, die Nummer 2 Hans Kunst und den Geheimfavoriten Karl Koll durchsetzen und feierte seinen ersten Turniersieg auf der Tour!

Einen Heimsieg gab es bei den Damen im Bewerb über ITN 8. Hier konnte sich Karin Kögler nach zwei klaren Siegen im Finale gegen Petra Pasching-Berger mit 6:1 6:3 durchsetzen. Im offenen Bewerb konnte sich die Tullnerin Daya Vakonyi durchsetzen. Es war der bereits vierte Turniersieg für die letztjährige Mastersiegerin.

Ohne Satzverlust sicherte sich Philipp Ruthner den Bewerb über ITN 5. Der Harlander-Seriensieger gewann das Finale mit 6:3 6:3 gegen David Gruber aus Mank! Im Bewerb über ITN 7 lieferte der erst 10jährige Ferdinand Grasl eine wahre Talentprobe ab! Der Kremser setzte sich sowohl gegen die Nummer 1 Alfred Kahlfuss als auch Nummer 2 Thomas Fichtenbauer durch und gewann sein erstes Turnier!

Ein tolles Doppelfinale erlebten die Zuschauer bei den Herren! In einem spannenden Spiel konnten sich schlussendlich Pascal Grün und Herbert Aigner mit 3:6 6:3 und 10:7 gegen Alfons Rainer und Andre Eder durchsetzen.

Im Mixed-Bewerb sicherten sich Julia Hinterhölzl und Laurenz Starkl den Turniersieg. Im Finale bezwangen die Youngsters die Routiniers Brigitte Krennmüller-Ettlinger und Leopold Heigl-Auer mit 6:4 und 6:1.

Jungwirth und Boes dominieren LinkRo Open

Die Tennis Meister Tour in Hohenberg war auch im zweiten Jahr das größte Turnier der Region und konnte mit 71 Nennungen das Ergebnis des Vorjahres toppen. Trotz einer zweistündigen Regenpause am Sonntag konnte das Turnier komplett in Hohenberg gespielt werden.

Aus sportlicher Sicht konnte sich vor allem der St. Aegyder Florian Jungwirth in Szene setzen. Der Grundlinien-Spezialist gab im gesamten Turnierverlauf nur drei Games ab und ließ seinem Teamkollegen Pascal Pigall beim 6:0 6:0 keine Chance. Im Herren-Bewerb über ITN 5 standen sich der 13-jährige Seriensieger Dorian Eckl und der Rainfelder Christopher Lampl gegenüber. In einer hart umkämpften Partie hatte Eckl dank vieler Vorhand-Winner mit 7:5 6:4 das bessere Ende für sich.

Titelverteidiger Andreas Brenn vom TC Hohenberg musste sich erst im Finale dem Oberösterreicher Erwin Unterauer geschlagen geben. Generell fanden viele Oberösterreicher und Wiener den Weg ins idyllische Hohenberg. Den zweiten Turniersieg in Folge setze es für den St. Veiter Marco Boes. Der Defensivkünstler war an diesem Wochenende nicht zu stoppen und gab am Weg zum Sieg nur fünf Games ab. Den zweiten Platz holte sich der Hohenberger Sandro Bindar. Bei den Damen konnten sich die Oberösterreicherin Melina Wiesinger und im Bewerb über ITN 8 die Wienerin Miriam Treml durchsetzen. Die beiden Lokalmatadorinnen Lisa Rockenbauer und Marja Simkovic durften sich jeweils über den zweiten Platz freuen.

Die beiden Kreis Mitte-Legenden Alexander Linsbichler und Oliver Aschauer gewannen ihren ersten gemeinsamen Titel auf der Tennis Meister Tour. Die beiden Volley-Spezialisten gewannen in einem hochklassigen Finale gegen die Hofstettner Dominik Kotek und Lukas Kuhn mit 6:4 7:5. Mit Dominik Mitterböck gewann ein weiterer Doppelspezialist an der Seite von Martin Lampel im Bewerb über ITN 10. Im Finale konnten sie sich gegen die Hohenberger Gerhard Kropik und Markus Groiß mit 7:6 2:6 10:6 durchsetzen. Der Bewerb über ITN 14 war eine klare Angelegenheit für Christopher Lampl und Gabriel Sindl. Im Finale behielten sie mit 6:4 6:2 gegen Andreas und Gerhard Brenn die Oberhand.

Im Damen Doppel kam es zu einem großen Überraschungstriumph. In einem spannenden Finale setze sich die Routine durch – Alexandra Gram und Nicole Landthaler gewannen mit 7:6 6:4 gegen die Nummer Eins des Turniers Sarah Panzenböck und Lisa Rockenbauer. An der Seite von Oliver Aschauer gelang Rockenbauer ebenfalls der zweite Platz. Im Finale mussten sie sich Julia Körbler und Dominik Kotek im Champions Tiebreak geschlagen geben. Im Mixed Bewerb über ITN 13 konnte sich die Hohenberger-Legende Franz Fritz an der Seite von Kathrin Hanausek gegen Gerhard Lampl und Marja Sinkovic durchsetzen.