TMT-Gala war ein voller Erfolg

Volles Haus gab es bei der zweiten TMT-Gala powered by eTennis im Black Ox. Das Rahmenprogramm war komplett neu, die Ehrungen für die Sieger standen dennoch weiterhin im Mittelpunkt – durch die dreistündige Show führte TMT-Mastermind Dominik Kotek.

Bei tollem Essen und Preisen im Wert von 150 Euro für die SiegerInnen in den Hauptkategorien gab es nur strahlende Gesichter unter den Gästen. Nach zwei Jahren Corona bedingter Pause konnte endlich die zweite TMT-Gala powered by eTennis über die Bühne gehen! Die Show wurde mit einem Knall eröffnet und war auch im zweiten Anlauf ein voller Erfolg.

Tennis Meisterin 2022 wurde bei der Publikumswahl vor Ort die 14jährige Scheibbserin Diana Dreucean, die Micheala Hierner und Sabrina Sonnleitner ex aequo auf den zweiten Platz verwies. Dank Turniersiegen bei den Pielachtalapothele Open im Einzel und Damen Doppel, den LinkRo Open im Einzel und Damen Doppel, den BlackOx Open im Damen Doppel, dem Team-Cup Open im Damen Doppel, den Voralpen Open im Einzel und Damen Doppel sowie den Semester Open im Einzel wurde sie zur verdienten Siegerin und Nachfolgerin von Lisa Rockenbauer gekrönt.

2019 gab es mit David Reisinger und Matthias Reichmayr noch zwei Tennis Meister – heuer ging der Triumph an einen Spieler, der jedoch mehr Titel als alle anderen Finalisten zusammen geholt hat. Sage und schreibe elf Titel konnte Dominik Mitterböck in der vierten Saison der Tennis Meister Tour erringen. Genug um bei der Wahl Philipp Ruthner vom TC Harland und den Neo-Oberösterreicher Maximilian Schett auf Rang Zwei und Drei zu verdrängen. Wie auch die Siegerinnen in den anderen beiden Kategorien durfte sich Mitterböck über einen VIP-Gutschein im Wert von 149 Euro zum Circus of Hope im Palazzo in Wien mit Toni Möhwald freuen.

Die Wahl zum Newcomer des Jahres war äußerst spannend. Viele junge aber auch ältere Talente hätten sich diesen Preis verdient gehabt. Schlussendlich konnte sich Leonie Schauer vor Matthias Bauer und Roman Groiss durchsetzen. Das 12jährige Toptalent konnte sich im letzten Jahr von 9,337 auf aktuell 7,794 verbessern. Dies gelang ihr unter anderem mit Einzelsiegen bei den Jänner Open und Winter Classics im Einzel sowie dem Mixed-Titel bei den Winter Classics. Dominik Kotek zur Wahl: „Ihr Vorgänger Nico Ganser hat einen tollen Weg seit seinem Titel 2019 hingelegt, wir hoffen, dass Leonie mindestens genauso erfolgreich wird.“

Ebenfalls prämiert wurde das Turnier des Jahres. Die acht Turniere mit den meisten TeilnehmerInnen waren nominiert. Obwohl Statzendorf die meisten SpielerInnen beim Turnier verbuchen konnte, mussten sie sich gemeinsam mit Perschling den zweiten Platz teilen. Dank eines tollen und schnellen Platzservices und exquisiter Verpflegung holte sich Pottenbrunn den Sieg und somit ein Tenniscamp mit Dominik Kotek als Trainer.

Abgerundet wurde die Gala von einem Quiz über drei Runden (Allgemeinwissen, Tennis und TMT), welches zwischen den Ehrungen stattfand und von der Delegation vom UTC-Hofstetten Grünau (Anja Weissenböck, Michaela Hierner, Stefanie Groiss, Dominik David, Leopold Zöchinger, Lukas Gerstl, Roman Groiss) mit Unterstützung von Michael Schifflhuber gewonnen wurde. Das Team durfte sich über je einen Gutschein für ein Doppel für die Tennis Meister Tour, je zwei große Karton Squeezer (je 36 Squeezer) sowie je eine CBD Webocare Creme freuen.

Den Abschluss machte wieder ein One Point Turnier mit roten Ball und Kinderschlägern über ein HEAD-Kindernetz auf der Bühne. Der Sieg und ein Doppel-Abo für 2023 im Sommer ging an Anton Holzgruber aus Leonhofen.

Jugend dominiert Tennis Meister Tour Hallenauftakt 

Die Tennis Meister Tour startet sehr erfolgreich in die Wintersaison – das ausverkaufte Tenniszentrum Pielachtal durfte sich über tolle Matches mit Siegern aus Tirol, Oberösterreich, Niederösterreich und Wien freuen. 

Gleich fünf unter 15jährige konnten sich den Titel bei den Indoor Open sicher. Im offenen Bewerb dominierte der 14jährige Tullner Nico Noisternig. Mit dem 6:1 6:0 gegen Christopher Lampl holte er sich nach langer Verletzungspause den Titel beim Comeback auf der Tour. 

Im Bewerb über ITN 4,5 gewann mit dem Amstettner Ferdinand Gusner ebenfalls ein Youngster den Titel. Der ebenfalls 14jährige konnte sich im Finale gegen Armin Azodi mit 6:2 und 6:4 durchsetzen. 

Der Sieg im Bewerb über ITN 5 ging an den UTC Krems-Süd. Pascall Pigall konnte sich im Finale gegen Julain Baker mit 6:4 und 6:2 durchsetzen und sich nach einer verletzungsgeplagten Saison mit einem Turniersieg belohnen. 

Eine unglaubliche Leistung lieferte der erst 10jährige Pressbaumer Robert Schöls ab. Er gewann den Bewerb über ITN 6 ohne Satzverlust und verbesserte seinen ITN auf sensationelle 7,0! Im Finale hatte der stark aufspielende Anton Holzgruber beim 6:2 7:6 knapp das Nachsehen. 

Der Tiroler Gerhard Rumpf hatte nicht nur die weiteste Anreise, sondern auch eine schwierige Auslosung am Weg zum Titel im Bewerb über ITN 6,5. Nach einer unglaublich starken und engen Partie – 4:6 7:5 und 11:9 gegen den TMT Pottenbrunn-Champion Andreas Rauch – gewann er das Finale gegen Thomas Lahmer nach 1:4 Rückstand 6:4 und 6:0. 

Im Bewerb über ITN 7 triumhierte erstmalig Theodor Niederleitner-Pusch. Das 11jährige Ausnahmetalent gewann nach mehreren Turniersiegen in höheren Kategorien nun auch im stärkeren Bewerb. Im Finale besiegte er Thomas Lahmer mit 7:6 und 6:2. 

Beim dritten Turnier zum zweiten Mal Zweiter. Josip Ilic schrammte bei der 3:6 6:2 und 9:11 Niederlage gegen den Öberösterreicher Daniel Reizelsdorfer nur knapp am ersten Turniersieg im Bewerb über ITN 8 vorbei. 

Bei den Damen gewann mit Alina Hessel ebenfalls ein 10jähriges Toptalent. Im Finale setzte sie sich gegen Raphaela Höller mit 6:4 6:7 und 10:2 durch. Der Mixed-Titel geht an die Familie Schaaf – die 11jährige Jasmin und Papa Stefan setzten sich im Finale gegen die Pottenbrunner Julia Körbler und Alfred Miksch mit 6:3 und 6:4 durch. 

Gramm holt ersten Karrieretitel 

Hagel, Sonne, Regen, Sturm – das Wetter hatte während des 5. Anneliese Zagler Gedenkturnier alles zu bieten. Aber auch die SpielerInnen zeigten was sie können. Beim letzten Freiluft-Turnier der Tennis Meister Tour gewannen viele bekannte Gesichter, aber auch einige Newcomer. 

Frisch 18 geworden, spielte Leonhard Gramm das wohl beste Doppel seines Lebens! Der Rainfelder gewann gemeinsam mit Dominik Kotek den Bewerb über ITN 10. Im Finale bezwangen sie die Böheimkirchner Victor Mayerhofer und Alois Binder mit 6:4 und 6:1. 

Ein weiteres Kunststück vollführte Hans Kunst. Nach Raipoltenbach holte er sich den nächsten Turniersieg. Im Finale konnte er sich gegen Überraschungsmann und UTC Krems Süd-Teamkollege Bernhard Edlinger durchsetzen. 

Im Bewerb über ITN 5 triumphierte ein TMT-Spieler der ersten Stunde. Stefan Rosenwirth aus Innermanzing gewann im Finale gegen Michael Reichsmann mit 6:2 und 7:6 und fand kurz vorm Masters zurück zur Topform. 

Letzte Woche Traisen, diese Woche Rainfeld – das dachte sich Florian Hahn und gewann zwei Turniere in Folge. Lange musste er auf den ersten Turniersieg warten – dank eines 2:6 6:4 und 10:7 gegen die Nummer 1 des Turniers Manfred Obermaier hat er nun schon zwei. 

Im Bewerb über ITN 8 holte Andreas Rauch einen weiteren Titel. Der Hofstettner Obmann triumphierte im Finale gegen Newcomer Josip Ilic. In einem spannenden Finale gewann er mit 7:5 und 6:4. 

Bei den Damen spielte Petra Altenburger groß auf! Die Pottenbrunnerin holte sich ihren ersten Titel im Einzel. Im Finale bezwang sie Vanessa Schweiger mit 6:3 und 6:2. 

Im Damendoppel gab es einen Favoritensieg – Lisa Rockenbauer und Sarah Panzenböck triumphierten ohne Satzverlust. Im Finale gewannen sie gegen Daniela Permann und Michaela Hierner mit 6:3 und 6:1. 

Im Bewerb über ITN holten sich Brigitta Berger und Sieglinde Scharaditsch ihren ersten Titel auf der Tennis Meister Tour. Die beiden Hainfelderinnen gewannen das Finale, welches aufgrund des starlen Regens im Tenniszentrum Pielachtal gespielt werden musste, gegen Tamara Siedl und Celine Mitterböck mit 6:1 und 6:4. 

Eine klare Angelegenheit war der Bewerb über ITN 14. TMT-Legende Thomas Pichler und Martin Pandalitschka gewannen 3x 6:2 und 6:1 und holten sich im Finale gegen Florian Hahn und Michael Schifflhuber den Titel. 

Im Mixed Doppel gewannen Julia Körbler und Simon Prack. Im Finale konnten sie sich nach hartem Kampf gegen Verena Stocker Christopher Lampl mit 6:3 3:6 und 12:10 durchsetzen. 

Panzenböck und Krippel feiern Heimsiege 

Auch die dritte Auflage der Tennis Meister Tour – Traisen Open war ein voller Erfolg! Neben zahlreichen tollen Matches, erfreuten sich die SpielerInnen über die tolle Gastronomie am Platz. Sportlich betrachtet, stand das Turnier ganz im Zeichen der beiden Lokalmatadoren Sarah Panzenböck und Nico Krippel. 

Ein unglaubliches Doppel-Triple schaffte Nico Krippel. An der Seite von NÖTV Kreis Mitte und Landesliga A-Spieler Alexander Linsbichler gewann er den Doppel-Bewerb. Im Finale setzten sie sich gegen Dominik Mitterböck und Christoph Weiss mit 6:3 und 6:2 durch. Auch im Bewerb über ITN 10 hieß einer der Sieger Nico Krippel – dieses Mal an der Seite von Daniel Perina. Die beiden Traisner überraschten im Halbfinale das an Nummer Eins gesetzte Doppel Thomas Schubert und Heinz Zebenholzer und gewannen auch das Finale gegen Dominik Mitterböck und Dominic Haider. 

Im Mixed-Doppel triumphierten Sarah Panzenböck und Nico Krippel gegen stark spielende Daniela Permann und Pascal Pigall im Champions Tiebreak mit 10:4. In einem hochklassigen Damen Finale zweier wahrer TMT-Legenden konnte sich Panzenböck ebenfalls durchsetzen. Im Finale behielt die Masters Siegerin von 2021 gegen Pottenbrunn-Champion Lisa Rockenbauer mit 6:4 und 6:4 die Oberhand. 

Einen (fast) Heimsieg feierte der für Rabenstein spielende Traisner Matthias Bauer im Bewerb über ITN 5. Einmal mehr bewies das Top-Talent seine starke Form und gewann im Finale gegen Rainer Hudler mit 6:2 und 6:2. Im offenen Herren-Einzel triumphierte der Zwettler Manuel Steindl, der im Finale von der Aufgabe von Dominik Mitterböck profitierte. 

Im Bewerb über ITN feierte Florian Hahn seinen ersten Sieg auf der Tennis Meister Tour. Der Traisner gewann das Finale gegen Doppelpartner Michael Schifflhuber aus Frankenfels im mit 6:1 und 6:3. Luca Bachler aus Göstling krönte seine tolle Form auch erstmals bei den Erwachsenen. Der 10-jährige gewann im Finale gegen den zwei Jahre älteren Stattersdorfer Christian Müllner. Im Jugend-Bewerb holte sich Bachler ebenfalls den Sieg. 

Bei den Kids triumphierte der Kreiskader-Spieler Michael Groiss vor Mario Posch und Ludwig Nussbaumer. Groiss, der das Turnier ohne Satzverlust gewann, zählt auch beim letzten Kids-Turnier in zwei Wochen zu den heißesten Sieganwärtern. 

Im Damen Doppel holten sich die Wilhelmsburgerinnen Petra Riel und Nicole Landthaler vor Sarah Panzenböck und Lara Bachler den Titel. Im Einzel über ITN 7,5 triumphierte Andrea Wimmer vor Ursula Brock. 

Newcomerin Katharina Höld feierte an der Seite von Dominik Mitterböck gleich ihren ersten Turniersieg. Dank toller Volley-Winner konnten sie sich im Finale gegen Sarah Panzenböck und Fritz Franz durchsetzen. Im Herren Doppel über ITN 14 gewannen Rene Anerinhof und Gabriel Edinger ohne Satzverlust. Im Finale bezwangen sie Thomas Schubert und Fritz Franz. 

Jäger/Königshofer triumphieren in Raipoltenbach 

Die Tennis Meister Tour – 3. Tennis Team-Cup Open in Raipoltenbach waren einmal mehr ein voller Erfolg! Neben tollen Spielen sowie köstlicher Bewirtung war das Antreten von Stephan Koubek ein Highlight. 

Der ehemalige Davis Cup-Kapitän und Führende des ATP Championsrace (Jahresrangliste) trat im Doppel mit UTC Ollersbach Obmann Stefan Wisberger an und sorgte für eine faustdicke Überraschung! Im Halbfinale triumphierten sie gegen die um insgesamt drei ITN besser eingestuften Dominik Mitterböck und Hans Kunst, ehe sie im Finale mit 2:6 und 5:7 gegen Markus Ruthner und Dominik Kotek das Nachsehen hatten. 

In prächtiger Form präsentierte sich TC Raipoltenbach Obmann Fabian Königshofer! An der Seite von Christian Jäger gewann er den Doppel-Bewerb über ITN 10. Im Finale schlugen sie die Überraschungsfinalisten Gerald Sagmeister und Markus Engelbrecht mit 6:7 6:4 und 10:8. 

Auch im Einzel über ITN 5 stand Königshofer im Finale, musste aber bei 2:3 gegen Sebastian Lobner verletzungsbedingt aufgeben. Im offenen Bewerb triumphierte Hans Kunst im Finale gegen Ollersbach Hard Hitter Niklas Gallati mit 6:2 3:6 und 10:7. 

Einen Premierensieg feierte Andreas Bachmayer im Bewerb über ITN 6,5. Im Finale setzte sich der Badener gegen Heinz Jenewein mit 3:6 6:2 und 10:4 durch. Damit qulifizierten sich beide Spieler sowie alle Finalisten für das Masters von 19. bis 25. September im Tenniszentrum Pielachtal. 

Ohne Satzverlust triumphierte Daniel Lastro im Bewerb über ITN 8. Im Finale setzte er sich gegen Newcomer Alexander Ziegler durch. Bei den Damen wurde im Round Robin gespielt – jede gegen jede – und jede Spielerin holte einen Sieg. Aufgrund des besseren Satzverhältnisses gewann Sabrina Sonnleitner vor Lisa Rockenbauer und Lea Gröstenberger. 

Im Damen Bewerb über ITN 9 setzten sich zum zweiten Mal dieses Jahr Masters Siegerin 2021 Daniela Brock durch. Im Finale gewann sie gegen die an Nummer Eins gesetzte Nicole Kunst im Champions Tiebreak. 

Damen und Mixed Doppel waren fest in Pottenbrunner Hand. Melanie Körbler gelang dank vielen Volley-Winnern an der Seite von Schwester Julia und Matthias Recihmayr das Doppel-Double!    

Biber Festspiele bei Tennis Meister Tour 

126 Nennungen sorgten bei den 3. Tennis Meister Tour – Fladnitztal Open in Statzendorf und Karlstetten für ein wahres Tennisfest im Rahmen der größten Tour Niederösterreichs. Aufgrund des schlechten Wetters wurde dankenswerter Weise auch in Harland, Traismauer und im Tenniszentrum Pielachtal gespielt! 

Zu den Stars des Turniers zählte die Familie Biber – sowohl Karoline als auch Papa Martin konnten Turniersiege einfahren. Im Herren +45 Bewerb sorgte Martin Biber für Furore, als er im Halbfinale seinen langjährigen Teamkollegen Michael Komma nach hartem Kampf mit 7:6 und 6:3 besiegte. Im Finale schlug er Klaus Führlinger mit 6:2 und 6:0. 

Tochter Karoline krönte sich mit Partner Patrick Neumayr zum Doppel Champion im Jugendbewerb. Im Finale setzten sich die beiden Harlander gegen ihre Teamkollegen Emily Wieseneder und Alexander Ziegler mit 6:3 und 7:5 durch. 

Im sehr stark besetzten Herren Bewerb standen sich Hans Kunst und Nummer Eins Florian Wallner im Finale gegenüber. Das Spiel fand erst nach Redaktionsschluss statt. 

Im Bewerb über ITN 5 holte sich TMT-Legende Mario Gruber in einem wahren Kraftakt den Turniersieg. Nach einem 14:12 im dritten Satz im Halbfinale gegen Shooting Star Matthias Bauer, gewann er auch das Finale gegen Überaschungsfinalisten Sebastian Lobner aus Wien mit 6:3 und 6:2. 

Zwei TMT-Newcomer standen sich im Bewerb über ITN 6,5 im Finale gegenüber. Nach starkem Fight von beiden hatte Janis Klopf schlussendlich das bessere Ende für sich – mit einem 6:4 und 7:6 Sieg gegen Clemens Reder holte er sich den Turniersieg. Den Bewerb über ITN 8 holte sich Lars Wagner – Eric Pfleger konnte sich den zweiten Platz sichern. 

In einem sehr spannenden Jugend-Einzel Bewerb konnte sich Christian Müllner trotz Blasen auf der Schlaghand dank unbändigem Kampfgeist im Finale mit 6:3 und 7:5 gegen den Kremser Maximilian Gleiss durchsetzen. 

Bei den Kids trumpften die Karlstettner groß auf. Platz 2 ging an Luca Mosch vor Leon Oberzaucher. Geschlagen geben mussten sie sich nur Nils Ruhr, der an der Seite von Sebastian Muttenthaler auch den Doppel-Bewerb gewann. 

Bei den Damen setzte sich einmal mehr TMT-Masters Champion 2021 Sarah Panzenböck durch. In einem spannenden Finale gewann sie gegen Ilvy Wagner mit 7:6 2:6 und 11:9 durch. 

Im Bewerb über ITN 9 holte sich Nicole Kunst ihren ersten Titel auf der Tour. Die Ollersbacherin gewann im Finale gegen Karoline Biber mit 6:3 und 6:2. 

Einmal mehr führte im Doppel kein Weg vorbei an Dominik Mitterböck – sowohl an der Seite von Lukas Kuhn als auch im Bewerb über ITN 10 mit Partner Franz Hofstätter gelang ihm der Sieg. Platz zwei ging an die Duos Elias Seeböck und Dominik Kotek sowie Alois Binder und Viktor Mayerhofer. 

Im Bewerb über ITN 14 holten sich die Hofstettner Lukas Gerstl und Christoph Küffer nach 2021 auch 2022 den Turniersieg! Im Finale bezwangen sie Helmut Hirsch und Jürgen Komma in drei Sätzen. 

Während das Mixed Finale über ITN 13 erst nach Redaktionsschluss gespielt wurde, setzen sich im offenen Bewerb Sarah Panzenböck und Maximilian Mangi im Finale gegen Dominik Mitterböck und die stark spielende Newcomerin Vanessa Gföhler mit 6:2 und 7:5 durch. 

Rauch triumphiert in Pottenbrunn

20 Turniere gab es letzte Woche in Niederösterreich und das größte Turnier fand in Pottenbrunn statt! 85 Nennungen gab es bei den 1. Tennis Meister Tour Pottenbrunn Open. Sportlich betrachtet hatten vor allem die SpielerInnen aus Harland, St. Veit und Frankenfels gut lachen! 

Die größte Sensation gelang Andreas Rauch. Der Obmann des UTC Hofstetten-Grünau gewann den +45 Bewerb dank zahlreicher Winner. Für den Doppelspezialisten war es der erste Turniersieg im Einzel auf der Tour. Im Finale bezwang er den um 1,5 ITN besseren Ober-Grafendorfer Werner Vorstandlechner nach hartem Kampf mit 2:6 7:5 und 10:6. 

Bei den Herren gab es eine Neuauflage des Finales in Hohenberg – Philipp Ruthner (TC Harland) gegen Maximilian Schett. Wieder ging es in den dritten Satz und wieder gewann Schett! Mit 7:6 3:6 und 10:5 holte sich der Karlstettner Obmann seinen zweiten Saisontitel. Mit dem 7:5 6:3 an der Seite von Elias Seeböck holte sich Schett gegen Kurt Harlander und Felix Klarer das Double. 

In den Bewerben über ITN 5 und 6,5 konnten sich zwei TMT-Legenden des TK St. Veit durchsetzen. Matthias Reichmayr holte sich nach drei Matches mit über neun Stunden Gesamtspielzeit den Turniersieg. Im Finale besiegte er Johannes Herdlinger mit 6:3 6:7 und 10:7. Seine Topform nahm Gernot Winkler mit nach Pottenbrunn – nach dem Turniersieg letzte Woche in St. Veit, gelang ihm auch hier der Titel! Im Finale gewann er 6:3 und 6:4 gegen Lukas Schützl. 

Der Bewerb über ITN 8 ist und bleibt ein tolles Pflaster für die Youngsters des TC Harland. Nach zwei Siegen für Patrick Neumayr gelang nun Alexander Ziegler der erste Titel. Im Finale bezwang er die Hofstettner-Nachwuchshoffnung Michael Simhandl mit 6:4 und 6:3. 

Bei den Damen war Lisa Rockenbauer eine Klasse für sich. Die Hohenbergerin wurde ihrer Favoritenrolle mehr als gerecht. Im gesamten Turnier gab die Vorhand-Spezialistin nur neun Games ab und gewann das Finale gegen Tanja Kerschner mit 6:0 und 6:2. 

Im Bewerb über ITN 7,5 gewann Lena Stanecki. Die Gerersdorferin diktierte die Rallies mit ihrem druckvollen Grundlinienschlägen. Im Finale besiegte sie Alice Obermeier aus Harland mit 6:2 und 6:0. 

Nerven aus Stahl hatte Petra Thaler (UTC Hofstetten-Grünau) bei ihrem Triumph im Bewerb über ITN 9. Dank drei Dreisatz-Siegen holte sie sich den Titel. Im Finale gewann Thaler gegen Emily Wieseneder aus Harland mit 5:7 6:0 und 10:1. 

Ein Doppel-Double durfte Simon Prack feiern! Mit Michael Schiffelhuber gewann er den Bewerb über UTN 14. Im Finale setzten sich die beiden Frankenfelser gegen Jürgen Eigelsreiter und Michael Prischink mit 6:3 und 6:4 durch. Im Mixed gelang Prack an der Seite von Leopoldine Niederer der Turniersieg. Mit 6:4 6:7 und 10:7 konnten sie sich im Finale gegen die Pottenbrunner Melanie Körbler und Felix Lobinger durchsetzen. 

Pielachtalapotheke Open wieder ein voller Erfolg 

Mit über 90 Nennungen waren die 4. Tennis Meister Tour – Pielachtalapotheke Open in Hofstetten-Grünau wieder das größte Turnier in der Region. Die vielen Zuseher erlebten tolle Tennismatches und wurden kulinarisch verwöhnt. Am Samstag musste das Turnier aufgrund des starken Regens in das Tenniszentrum Pielachtal ausweichen. 

Trotz einiger kurzfristiger Absagen war der offene Herren-Bewerb sehr stark besetzt. Dank starker Leistungen sicherten sich Christian Schwaiger aus Rabenstein und Maximilian Faber vom TC Harland mit dem dritten Platz zufriedengeben. Im Finale standen sich die beiden Landesliga A Spieler Dominik Kotek und Stephan Böhm gegenüber. In einem hochklassigen Spiel setzte sich schlussendlich Kotek mit 6:2 4:6 und 10:4 durch. 

Im 5er Bewerb sah es ebenfalls lange nach einem Heimsieg aus, doch der 12jährige Andreas Mayer schaffte ein tolles Comeback und besiegte den Hofstettner Roman Groiss mit 1:6 6:4 und 10:7. Für die ÖTV-Nachwuchshoffnung war es der erste Titel auf der Tour.

Der Bewerb über ITN 6,5 lieferte ein besonderes Drama. Im Finale rissen dem Obergrafendorfer Christoph Pany alle Schläger und er musste sich ein komplett anderes Modell ausborgen. Dennoch lieferte er eine tolle Leistung ab – musste sich schlussendlich dem Zwettler Laurin Kolm mit 6:4 und 6:2 geschlagen geben. 

Der Scheibbser Lorenz Fischer und der Herzogenburger Eric Pfleger trafen im Finale des Bewerbes über ITN 8 aufeinander. Die beiden Youngster lieferten eine tolle Leistung, wobei Fischer mit 7:5 und 6:3 das bessere Ende für sich hatte. 

UTC-Nachwuchshoffnung Michael Groiss spielte ein unglaublich tolles Heimturnier. Sowohl im Kids- als auch im Jugend-Bewerb erreichte er den zweiten Platz. Die Siege gingen an Lukas Gondowidjaja und Luca Bachler. Für den Göstlinger Bachler war es der erste Turniersieg auf der TMT. 

Bei den Damen lieferte Diana Dreucean erneut eine starke Leistung. Die Seriensiegerin setzte sich im Finale gegen Lara Bachler mit 6:4 4:6 und 10:4 durch. Im Doppelfinale standen sich die beiden erneut gegenüber – an der Seite ihrer Schwester Daniela triumphierte sie gegen Lara und Sandra Bachler im Champions Tiebreak. 

Masters-Siegerin Daniela Brock gewann den Bewerb über ITN 9. Im Finale schlug sie Nachwuchshoffnung Alina Hessel mit 6:1 3:6 und 10:6. 

Einen weiteren Sieg für Obergrafendorf gab es im Herren Doppel. Doppelspezialist Lukas Kuhn und Rainer Huber hatten gewannen das Turnier ohne Satzverlust – im Finale besiegten sie die starken Karlstettner Elias Seeböck und Martin Oberzaucher mit 6:0 und 6:4. 

Im gut besetzten Bewerb über ITN 14 holten sich die Traismaurer Johannes Herdlinger und Dominik Kauscheder. Im Endspiel besiegten sie die Sesnations Paarung des Turniers Wolfgang und Sebastian Pritz mit 6:3 6:7 und 10:7. 

Simkovic holt Titel bei den 4. LinkRo Open

Im idyllischen Hohenberg fanden bereits zum vierten Mal die Tennis Meister Tour – LinkRo Open statt! Neben zahlreichen Spielern aus Niederösterreich waren auch einige Spieler aus Wien, dem Burgenland und Oberösterreich zu Gast.

Für den einzigen Heimsieg des Jahres sorgte Marija Simkovic! Die Hohenbergerin gewann den Damen-Bewerb über ITN 9. Zweite wurde Martina Palwein aus Türnitz, die leider aufgrund eines gebrochenen Zehes nicht zum Finale antreten konnte. Platz drei ging an die beiden Wienerinnen Daniela Brock und Cynthia Hoffmann.

Im offenen Damen-Bewerb triumphierte einmal mehr die erst 13jährige Diana Dreucean. Die Scheibbserin bezwang im Finale ihre gleichaltrige Konkurrentin Lara Bachler mit 6:1 und 7:5. Im Doppel durfte Diana an der Seite ihrer Schwester Daniela ebenfalls jubeln – gegen die starken Wienerinnen Iris Göbel und Sophie Kührer konnten sie sich nach hartem Kampf mit 7:6 und 7:6 durchsetzen.

Bei den Herren holten sich zwei TMT-Legenden ihren ersten Einzel-Titel in den jeweiligen Kategorien. Im offenen Bewerb spielte Maximilian Schett vom UTC Altenberg (OÖ) ein herausragendes Turnier und rang im Finale Philipp Ruthner nach über drei Stunden in drei Sätzen nieder.

Im Bewerb über ITN 5 holte sich Thomas Pichler verdient den Turniersieg. Nach Siegen über die Nummer 3 Markus Begsmann und Nummer 2 des Turniers Matthias Reichmayr war die Sensation perfekt! Der Rainfelder verbesserte sich dank der beiden Siege um über 0,3 ITN!

Der Bewerb über ITN 6,5 war an Spannung kaum zu überbieten. Im Finale standen sich der Leonhofner Anton Holzgruber und der Burgenländer Michael Koller gegenüber. Nach hartem Kampf und Ballwechseln mit über 50 Schlägen hatte Holzgruber das bessere Ende für sich und holte sich seinen ersten Titel auf der Tour.

Youngster Ferdinand Gulla aus Wien triumphierte im Bewerb über ITN 8. Im Finale setzte er sich gegen Roland Krimberger mit 6:0 und 7:5 durch.

Im Herren Doppel holte sich TC-Hohenberg Mitgründer Fritz „Katschi“ Franz den Titel – an der Seite von Dominik Kotek spielte Fritz groß auf! Im Finale schlugen sie Maximilian Schett und Elias Seeböck mit 6:3 und 6:4.

Den Doppel Bewerb über ITN 14 holten sich die Frankenfelser Simon Prack und Michael Schiffelhuber. Im Finale schlugen sie Matthias Reichmayr und Fritz Franz mit 6:2 und 6:3.

Mixed Doppel-Champions wurden die 13jährige Lara Bachler aus Göstling und Tennis Meister Tour-Gründer Dominik Kotek. In einem packenden Finale konnten sie sich gegen die beiden ehemaligen Kreismeister Lisa Rockenbauer und Oliver Aschauer mit 6:1 und 6:4 durchsetzen.

Im Mixed Bewerb über ITN 13 gewannen Petra Altenburger und Matthias Reichmayr gegen Daniela Permann und Michael Koller mit 6:4 1:6 und 10:8 und holten ihren ersten gemeinsamen Titel auf der Tour!

Peham und Winter sichern sich Tennis Meister Tour Titel in Erlauf

Über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer machten Erlauf am vergangenen Wochenende zur Tennis Hochburg Niederösterreichs. Auch die 2. Auflage der Tennis Meister Tour war wieder ein voller Erfolg! Auch sportlich war es ein erfolgreiches Wochenende für den Heimverein.

Im Damen Doppel lieferten Julia Peham und Lene Winter eine sensationelle Vorstellung und triumphierten im Finale gegen die an Nummer Eins gesetzten Petra Thaler und Lore Windpassinger mit 6:4 und 7:5.

Ebenfalls einen Heimsieg holten sich Helmut Krawczikowski und Julian Zeillinger im Doppel-Bewerb über ITN 14. Für Krawczikowski – einem der Tennis Meister Tour-Stammspieler – war es der erste Titel auf der Tour. Im Finale schlugen sie ihre Teamkollegen Felix und Fritz Thier nach hartem Kampf mit 7:6 4:6 und 7:6.

Den dritten Triumph für den TC Erlauf holte Thomas Lahmer. Der Debütant gewann den Einzel Bewerb über ITN 8 in souveräner Manier. Im Finale besiegte er den starken Scheibbser Simon Heinrich mit 6:4 3:6 und 10:6.

Einen Landesliga A-Spieler durften die Zuseher im offenen Herren-Bewerb bewundern. Nach Anlaufschwierigkeiten und knappen Siegen im Viertel- sowie Halbfinale spielte Werner Tiefenbacher im Finale sensationelles Tennis und gewann verdient gegen seinen Konkurrenten aus Oberösterreich Dominik Stemmer mit 6:1 und 6:0. Stemmer gewann mit seinem Partner Jonas Schneweiss den Herren Doppel Bewerb über ITN 10. Im Finale besiegten sie das gut eingespielte Duo Nik Capek und Alexander Kernstock aus Emmersdorf in zwei Sätzen.

Im Bewerb über ITN 5 triumphierte Michael Weinwurm. Im Finale konnte er sich gegen eines der größten Talente Österreichs Andreas Mayer mit 6:3 4:6 und 10:3 durchsetzen. Für den 12jährigen Mayer blieb jedoch der Mixed-Titel als Trost. Hier konnte er sich gemeinsam mit Mutter Christina Mayer gegen Lea Gröstenberger und Rene Taborsky mit 7:6 und 6:0 durchsetzen.

Der Herren-Bewerb über ITN 6,5 war ein wahrer Triumphzug für eine TMT-Legende – Karl Hofer holte seinen ersten Titel auf der Tour! Im Finale besiegte er Norbert Aigner vom TC Erlauf mit 6:1 und 6:1 und qualifizierte sich – wie alle Sieger und Finalisten – für das große Tennis Meister Tour Masters im September.

Im Damen Einzel holte sich die Masters-Siegerin von 2021 Sarah Panzenböck einen ungefährdeten Sieg ab. Platz zwei ging an Maria Wagner aus Blindenmarkt. Der Sieg im Bewerb über ITN 7,5 ging an Nachwuchshoffnung Lara Bachler aus Göstling, die sich gegen eine stark spielende Nicole Leikam mit 6:3 und 6:3 durchsetzen konnte.